Orgel

Klais-Orgel von St. Alexander erstrahlt nach der Renovierung in neuem Glanz

Die Orgel der Pfarrkirche St. Alexander Schmallenberg wurde von der renommierten Orgelbaufirma Klais aus Bonn in der zweiten Generation unter Leitung von Hans Klais während des II. Weltkriegs erbaut. Das Angebot für die neue Orgel wurde am 30. Dezember 1940 erstellt.  Aufgrund der Kriegssituation und der damit verbundenen Materialrationierungen konnte die neue Orgel allerdings erst am 12. März 1944, mehr als drei Jahre später, angeliefert werden.

 

Noch während des Krieges wurde die neue Orgel geweiht. Es spielte der damalige Kölner Domorganist Hans Bachem. Das neue Instrument überlebte das Kriegsende unbeschadet.

 

Das Instrument verfügte über 35 Register, davon 32 klingende Register sowie zwei „combinierte“ Register (Auszüge) und eine Transmission, verteilt auf drei Manual und Pedal mit elektropneumatisch gesteuerten Kegelladen.

1952 fand bereits eine erste notwendige Überholung der Orgel statt. Nach kleineren Veränderungen der Disposition in den 60er und 80er Jahren wurde um das Jahr 2000 eine gründliche Reinigung und Überarbeitung unabdingbar. Eine zumindest teilweise Rückführung der Disposition wurde gewünscht.

 

Die Beauftragung zur Durchführung der Renovierungsarbeiten verzögerte sich dann bis ins Jahr 2012. Die Arbeiten an der Orgel wurden zur festlichen Altar- und Orgelweihe am 13. Oktober 2013 abgeschlossen.